Kickboxen

kickboxen training zellameh

 

Trainingszeiten:

Kinder: Di. u. Do. 16.00

Jugend: Mo.18.00 u. Mi. 18.00

Erwachsene: Mo. 18.00 u. Mi. 20.00

Sanda (Chinesisches Kickboxen)

Fr. 19.00 Uhr

 

Kickboxen…ist eine Kampfsportart, bei der das Schlagen mit Füßen und Händen mit konventionellen Boxen verbunden wird. Diese moderne Kampfsportart hat ihre Wurzeln in Amerika.

kickbox gruender

Georg F. Brückner
(einer der Gründer-Kickboxen)

Grade und Gurte

Ähnlich wie in anderen Kampfsportarten kann man auch im Kickboxen Kyu/Dan Grade erreichen, die durch einen farbigen Gurt gekennzeichnet werden. Zu Beginn hat man keinen Gurt, man spricht vom weißen Gurt. Danach können durch Prüfungen weitere Grade erreicht werden.
Gelb (5. Schülergrad)
Orange (4. Schülergrad)
Grün (3. Schülergrad)
Blau (2. Schülergrad)
Braun (1. Schülergrad)
Schwarz (1. Dan)

Der schwarze Gurt entspricht dem 1. Meistergrad (1. Dan). Danach können weitere Meistergrade durch spezielle Prüfungen erreicht werden, in den meisten Verbänden sind Prüfungen bis zum 4. Dan möglich. Oft werden diese DAN-Grade jedoch an Leute verliehen, die sich für diesen Sport verdient gemacht haben. Dazu zählen langjährige Trainer und erfolgreiche Kämpfer.

Kleidung

Die Kleidung besteht aus einer Kickbox Hose (ohne Taschen) , einem T-Shirt, Boxhandschuhen, Schienbein- Spannschützern oder Spann- und Fußschutz, Mundschutz, Handbandagen und ggf. Tiefschutz und Kopfschutz. Je nach Wettkampfbedingungen.

kickbox kleidung


Was wird gelehrt?

Kickboxen ist in erster Linie eine optimale Art sich körperlich zu fordern, durch Erfolg Selbstvertrauen zu erlangen und sich etwas zu zutrauen. Außerdem spielt die Verbesserung der Koordination und der körperliche Fitness dabei eine Rolle.
Beim Kickboxen wird den Schülern eine Vielzahl von Schlag- und Fußtechniken vermittelt, die dann in den jeweiligen Gürtelprüfungen abverlangt werden. Ziel ist es sich die Techniken so gut wie möglich anzueignen und richtig anwenden zu können.
Somit ist Kickboxen wohl „the american way“ der Selbstverteidigung.

Verhalten im und außerhalb des Dojos

      •       Bei Betreten und Verlassen des Dojos verbeuge ich mich vor der Trainingsstätte und zeige damit meinen Respekt und die
      •       Dankbarkeit an diesem Ort Trainieren zu dürfen.
  •       Ich verhalte mich ruhig im Dojo und behandele es sorgfältig und bedacht.
  •       Ich erscheine pünktlich zum Training. Wenn ich zu spät erscheine führe ich die Begrüßung zum Training selbstständig am Rand 
  •       durch und warte auf weitere Anweisungen meines Meisters.
  •       Während des Trainings wird nicht geredet wenn man nicht aufgefordert wird. Die Begrüßung und das Training werden
  •       diszipliniert durchgeführt.
  •       Alle Personen im Dojo sind Respektspersonen.
  •       Ich erscheine mit gepflegten Finger- und Fußnägeln (nicht lackiert), und trage meinen Karate- Gi ordnungsgemäß. Meinen Gürtel
  •       binde ich ebenfalls ordentlich.
  •       Ich bin das gesamte Training über konzentriert und achte darauf das ich meine Trainingspartner nicht verletze.
  •       Essen und Trinken sind während des Trainings nicht gestattet.
  •       Den Anweisungen des Meisters ist Folge zu leisten. Das schließt nicht aus, dass die Anweisungen kritisch untersucht und mit 
  •       dem Lehrer diskutiert werden.